Di

22

Mai

2012

Erfolgreicher KST-Tourstopp Holnis in Race und Freestyle

Vergangenes Wochenende fand der zweite Tourstopp der Kitesurf-Trophy in Holnis in der Nähe von Flensburg statt. Ich entschied mich in beiden Disziplinen, Race und Freestyle zu melden. Dies sollte sich als eine sehr anstrengende aber lohnende Entscheidung herausstellen.

 

Der Wettkampf begann mit westlichen, starken Winden, sodass sofort mit der Single Elimination begonnen wurde. Allerdings wurde die Competition Area hierfür kurzfristig auf die andere Seite der Halbinsel verlegt. Ich war mit meinem 8er PsychoIV unterwegs und es lief ganz gut für mich. Ich musste mich später jedoch im Heat gegen Anne Valvatne, spätere Siegerin der Single Elimination, geschlagen geben.

 

Der Freitag startete mit fünf Rennen bei denen ich jeweils den 12er Speed 3 nutzte und mich klar gegen meine Konkurrentinnen durchsetzte und alle Rennen gewann. Das war klasse! Was nicht so klasse war, war der unmittelbare Start der Double Elimination nach den Rennen. Das Beste: ich war im ersten Heat dran. Ich konnte mich aber Heat um Heat durchsetzen und stand letzendendes Susanne Brill, Deutsche Freestyle Vize-Meisterin 2011 gegenüber. Der Heat war sehr knapp, doch die Judges entschieden sich für Susanne. Somit belegte ich schlussendlich den 5. Platz in der Freestylewertung! Ich freu mich sehr über das Ergebnis.

 

Nachdem die Freestyle-Wettkämpfe für die Damen und Herren abgeschlossen ware, durften wir Racer am Samstag bei Leichwindbedingungen noch einmal ran. Sechs Rennen wurden absolviert. Die ersten drei gewann ich wieder souverän. Dann kam eine kurze Pause. Da ein Regengebiet durchzog entscheid ich mich nach der Pause von meinem 19er Speed 3 auf meinen 15er Speed 3 zu wechseln. Diese Entscheidung war genau richtig. Das vierte Rennen war tatsächlich etwas mehr Wind und ich gewann wieder. Danach war der Regen allerdings vorbei und ich wollte schnell auf den 19er zurückwechseln. Das Ganze ging sehr gehetzt von statten und so mogelte sich eine verhedderte Waage unter. Das fünfte Rennen musste ich vorzeitig abbrechen um den Kite zu richten und für das sechste Rennen wieder gut präpariert zu sein.

 

Der letzte Wettkampftag gestaltete sich sehr ruhig. Kein Wind, keine Wettkämpfe. Selbst um ein Race anzusetzen reichten die 3,5 Knoten nicht aus. Aber einige Flysurfer-Fahrer demonstrierten eindrucksvoll auf dem Wasser, dass man sehr wohl bei 3,5 Knoten fahren kann. Das sah super aus!

Ich freu mich wahnsinnig über meinen Sieg im Race und meinen 5. Platz im Freestyle! Im August steht dann der letzte Tourstopp und somit das Finale der DM auf Fehmarn an.

 

Der nächste Wettkampf liegt für mich aber schon wieder in einigen Wochen an. Die Kitesurf Tour Europe kommt am 28. juni nach Sylt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0